Österreichischer Verein für Individualpsychologie

Österreichischer Verein für Individualpsychologie



Die Individualpsychologie

 

Individualpsychologisches Denken basiert auf der Annahme unbewusster Prozesse, die grundlegend das bewusste Erleben und Handeln eines Menschen bestimmen. Die besondere Aufmerksamkeit gilt der Position des Einzelnen innerhalb seines sozialen Feldes und den Fähigkeiten Beziehungen zu gestalten. Individualpsychologie versucht die unbewusste Bedeutung von Krankheits- und Leidenszuständen zu verstehen und für Hilfesuchende neue Erlebnis-,Entscheidungs-, und Handlungsspielräume zu finden.

Die Individualpsychologie ist eine der traditionsreichsten analytisch-tiefenpsychologischen Schulen und wurde 1911 von Alfred Adler gegründet. Seit ihren Anfängen findet die Individualpsychologie Eingang in all jene Berufsfelder in denen das analytische Verstehen von mitmenschlichen Beziehungen entscheidend ist, z.B. Psychotherapie, Beratung, Pädagogik, Supervision.

Im Kern gilt auch für die heutige österreichische Individualpsychologie was Adler im Vorwort der ersten Ausgabe der "Schriften des  Vereins für freie psychoanalytische Forschung" schreibt: dass wir "das Verständnis für die Persönlichkeit aus seiner Vergangenheit und Zukunft holen wollen" und dass wir in "der Dynamik der menschlichen Psyche ... alle Richtung gegeben sehen durch ein unbewusst gesetztes, unablässig wirkendes Ziel. Von ihm stammt die Formung des Individuums, die Richtung seines Denkens und Wollens und die Abtönung seiner Persönlichkeit."

Österreichischer Verein für Individualpsychologie, Hernalser Hauptstraße 15/3/11 im Hof rechts, 1170 Wien | Tel. +43 (0)1 406 66 02-11 | info@oevip.at | www.oevip.at