„Es kommt nicht darauf an,
was einer mitbringt,
sondern was er daraus macht.“

Alfred Adler    Mehr Information …

 

Abstinenz - Podikumsdiskussion

Aus der Reihe "Grundbegriffe der Psychoanalyse"

Diskutanten: Dr. Evelyn Moser und Günter Bernsteiner, MSc
Moderation: Mag. Margot Matschiner-Zollner
 

Grundbegriffe der Psychoanalyse

Ausgangspunkt für diesen Zyklus ist das in letzter Zeit verstärkt entstehende Bedürfnis der Diskussion individualpsychologischer Identität. Natürlich ergibt sich diese oft soziologisch vor allem im Sinne der Zugehörigkeit zu einem Ausbildungsinstitut oder durch die Verbundenheit mit wichtigen Persönlichkeiten, die es im OEVIP gab und gibt. Es gibt aber auch eine inhaltliche Identität, die sowohl theoretische, als auch ethische und technische Aspekte betrifft. Die klinische Praxis der Psychoanalyse hat sich in den letzten hundert Jahren sehr verändert und es ist zu einer Pluralität der Sichtweisen gekommen, Das führte dazu, dass es auch innerhalb der IPA immer wieder zu der Frage nach dem „Common ground“ innerhalb der Psychoanalyse kam. Diese Frage stellt sich natürlich auch für die unterschiedlichen Zugänge innerhalb des OEVIP. Deshalb ist es wünschenswert, die eben angedeutete inhaltliche Diskussion und den Austausch zu fördern. So kann es möglicherweise innerhalb unseres Vereins in Bezug auf die Arbeit mit Erwachsenen und auf grundsätzliche metapsychologische Fragen zu einer ebenso lebendigen Diskussion kommen, wie sie im Bereich der Kinder- und Jugendlichentherapie bereits herrscht.

Im Vorwort zu „Die Grundbegriffe der psychoanalytischen Therapie“ von Sandler, Dare und Holder aus dem Jahr 1971 schreiben die Autor*innen, dass sie die Erfahrung gemacht hätten, dass es beim Unterrichten an ihren Ausbildungsinstituten zu Schwierigkeiten gekommen wäre, die darauf beruhten, dass es mangelnde Klarheit in Bezug auf psychoanalytische Begriffe gebe und dass die Psychoanalyse missverständlich als voll integriertes und konsistentes Denksystem gesehen würde. Die meisten psychoanalytischen Grundbegriffe wären jedoch nicht wohldefiniert, sondern haben sich durch die Weiterentwicklung der Psychoanalyse und ihrer Theorien einem Bedeutungswandel unterzogen. Noch dazu würden manche Begriffe mehrdeutig verwendet. Dieses Bedürfnis nach Klärung war dann Anlass für die Entstehung des Buches.

Deshalb scheint es naheliegend dieses Buch als Anregung und Reiseführer für die  Diskussion zu verwenden. Es sollen im Laufe der Semester einige der Begriffe diskutiert werden und auch durch andere Begriffe ergänzt werden, die seit dem Erscheinen des Buches an Wichtigkeit gewonnen haben. Außerdem werden wir den Versuch unternehmen, Bezüge zu klassischen, individualpsychologischen Begriffen herzustellen.

Nachdem in den letzten Semestern das Konzept der Gegenübertragung auf allgemeiner Ebene diskutiert wurde, wird es dieses Mal um den Begriff der Abstinenz gehen.

 

Empfohlene Literatur: Sandler, J., Dare, Ch., Holder, A. (1971): Die Grundbegriffe der psychoanalytischen Therapie. Klett-Cotta: Stuttgart

 


Podiumsdiskussion
Inskriptionsnummer: 7601
2 Einheiten
Anrechenbar für: O & Fortbildung

Zielgruppe

KandidatInnen/neu, KandidatInnen/alt, PsychotherapeutInnen, InteressentInnen

Datum / Zeit
27.03.2020 18:00 - 19:30 Uhr
Preis-
Freie Plätze35
Veranstaltungsort
Österreichischer Verein für Individualpsychologie
Hernalser Hauptstraße 15/1/2
1170,Wien,
Österreich
Trainer
Keine Angaben
 
Nach oben scrollen, Scroll to top
OeVIP Logo