„Es kommt nicht darauf an,
was einer mitbringt,
sondern was er daraus macht.“

Alfred Adler    Mehr Information …

 

Ist Umkehrbarkeit eine Illusion?

Gedanken zu Henri Rey's 'Reversibilitätsprinzip' - Vortrag von Prof. Dr. Heinz Weiß

Sowohl für Sigmund Freud als auch für Alfred Adler spielte die Frage nach den Möglichkeiten und Grenzen psychischer Veränderung eine wichtige Rolle. Damit in Zusammenhang steht die Frage, inwieweit psychische Veränderungen umkehrbar sind und wo die Grenzen von dem liegen, was wir in der psychoanalytischen Behandlung erreichen können. Unter Bezug auf Henri Rey’s bisher wenig beachtetes ‚Reversibilitätsprinzip‘ wird am Beispiel zweier traumatisierter Patienten untersucht, warum manchmal Entwicklung und psychisches Wachstum zustande kommen und in anderen Fällen nicht. Eine entscheidende Voraussetzung hierfür wird im Ingangkommen von Wiedergutmachungsprozessen gesehen, die es dem Individuum ermöglichen, aus dem Zirkel von Verletzung, Rache und Schuld herauszufinden und  jenen zeitlosen Zustand zu verlassen, in dem jede neue Erfahrung immer nur die Wiederholung des Gleichen ist. Die klinischen Erfahrungen werden ergänzt durch theoretische Überlegungen zur Erfahrung der Zeit und zur Anerkennung von Vergänglichkeit und Verlust.

 

Prof. Dr. med. Heinz Weiß, Psychoanalytiker und Facharzt für Psychotherapeutische Medizin, ist Chefarzt der Abteilung für Psychosomatische Medizin am Robert-Bosch-Krankenhaus, Stuttgart, und Leiter des Medizinischen Fachbereiches am Sigmund-Freud-Institut, Frankfurt a.M. Zugleich leitet er als Chair die Education Section des International Journal of Psychoanalysis. Zahlreiche Veröffentlichungen zur Geschichte, Theorie und Klinik der Psychoanalyse, zu pathologischen Persönlichkeitsorganisationen und zur Psychoanalyse von Borderline-Erkrankungen. Letzte Buchveröffentlichungen: „Trauma, Schuldgefühle und Wiedergutmachung“ (Stuttgart, Klett-Cotta 2017; engl. „Trauma, Guilt and Reparation“, Routledge 2019), „Trauma und unbewusste Phantasie“ (2018) sowie „Zeitlose seelische Zustände“ (2019, jeweils zusammen mit Esther Horn, Frankfurt a.M., Brandes  Apsel).

Zielgruppe

Mitglieder des ÖVIP und Interessent*innen

Datum / Zeit
06.03.2020 20:00 - 21:30 Uhr
Preis-
Freie Plätze25
Veranstaltungsort
Psychosoziales Zentrum (PSZ)
Hasnerplatz 4, 1. Stock
8010,Graz,
Österreich
Trainer
Weiß Heinz
 
Nach oben scrollen, Scroll to top
OeVIP Logo