„Es kommt nicht darauf an,
was einer mitbringt,
sondern was er daraus macht.“

Alfred Adler    Mehr Information …

 

Zwischen Narzissmus, Zärtlichkeitsbedürfnis und Liebesfähigkeit

Die frustrierende Suche nach dem Liebesobjekt.

Die Objektbeziehungstheorie stellt die Relation zwischen Selbst und Objekt ins Zentrum der Entstehung der Persönlichkeitsstruktur. In der Relation, dem Drängen auf das Objekt hin, ist ein zutiefst menschliches Bedürfnis nach Zärtlichkeit und Verbindung enthalten. Die Schicksale des Drängens jedoch werden durch die Konstellation der inneren Welt und durch äußere Hemmungen bestimmt. Diese Hemmungen sind dann eng an jene Symptome geknüpft die das Leiden der PatientInnen bestimmen. Die Erkenntnis dieser dynamischen Vorgänge in der realen Beziehung aber auch in der Phantasie steht daher im Fokus der Psychoanalyse, weshalb nicht die Befriedigung der Sehnsucht sondern die Schaffung von Bedingungen einer reifen Liebesfähigkeit das inhärente Ziel einer psychoanalytischen Behandlung darstellt.

Pflichtlektüre: Wird noch bekannt gegeben.


Seminar
6 Einheiten
Anrechenbar für: B, D, G, O & Fortbildung

Zielgruppe

KandidatInnen/neu, KandidatInnen/alt, PsychotherapeutInnen

Datum / Zeit
28.11.2018 19:00 - 21:30 Uhr
09.01.2019 19:00 - 21:30 Uhr
Preis108 bzw. 90 (K)
Freie Plätze20
Veranstaltungsort
Österreichischer Verein für Individualpsychologie
Hernalser Hauptstraße 15/1/2
1170,Wien,
Österreich
Trainer
Kapusta Nestor
 
Nach oben scrollen, Scroll to top
OeVIP Logo