„Es kommt nicht darauf an,
was einer mitbringt,
sondern was er daraus macht.“

Alfred Adler    Mehr Information …

 

Die Psychotherapie mit älteren Patient/-innen gewinnt kontinuierlich an Bedeutung. Alterspsychotherapie liegt im Trend unserer Zeit, da in den nächsten beiden Jahrzehnten – vor allem im städtischen Raum – die Bevölkerung über 65 Jahren um ca. ein Drittel steigen wird. Damit wächst auch der Psychotherapiebedarf dieser Zielgruppe, der bereits bislang nur unzureichend abgedeckt werden konnte.  

Die durch den Österreichischen Verein für Individualpsychologie (ÖVIP) gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft für Verhaltensmodifikation (AVM) für Herbst 2020 in Wien geplante Weiter­bildung Alterspsychotherapie ist speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen ausgerichtet. Sie bedient sich eines multidisziplinären Ansatzes. Damit wird einem immer wieder geäußerten Wunsch entsprochen, aber insbesondere auch der klinischen Erfahrung Rechnung getragen, dass die Behandlung älterer Menschen spezifische Kenntnisse und Kompetenzen sowie in mancherlei Hinsicht auch ein schulenübergreifendes Denken erfordert. Der Kurs ist so konzipiert, dass sowohl psychodynamische, verhaltenstherapeutische und teilweise auch systemische Aspekte einbezogen werden. Wir plädieren nicht für ein eklektisches Arbeiten – jeder Therapeut braucht seine professionelle Identität – wohl aber für jene Flexibilität, die erforderlich ist, um sich auf die besonderen Gegebenheiten in der Behandlung älterer Personen einstellen zu können. Vor diesem Hintergrund ist es gelungen, namhafte Vertreter/-innen beider großer Therapierichtungen als Dozent/-innen zu gewinnen.

Die Weiterbildung greift auf die langjährige Erfahrung des Instituts für Alterspsychotherapie und Angewandte Psychotherapie Marburg (IAAG) zurück, das bislang sowohl in Deutschland als auch in Westösterreich zahlreiche derartige Ausbildungslehrgänge veranstaltete. Dozent/-innen aus tiefen-psychologischen, verhaltenstherapeutischen und systemischen Schulen aus dem Raum Österreich, Deutschland und der Schweiz leiten und begleiten diese Weiterbildung.

An wen richtet sich die Ausbildung?

Die Weiterbildung richtet sich an gemäß dem Psychotherapiegesetz anerkannte Psychotherapeut/-innen, die im Angestelltenbereich oder in eigener Praxis tätig sind. Psychotherapeut/-innen in Ausbildung können unter der Voraussetzung teilnehmen, dass sie mindestens die Hälfte ihrer fachspezifischen Psychotherapieausbildung absolviert haben bzw. zur psychotherapeutischen Arbeit unter Supervision zugelassen sind. Wünschenswert sind erste praktische Erfahrungen in der psychotherapeutischen Beratung und Behandlung älterer Patient/-innen, sie stellen jedoch keine Teilnahmebedingung dar.

Kurszeiten

Jeder Block beginnt freitags um 9.00 Uhr und endet zwischen 18.00 und 18.30 Uhr, samstags ist eine Arbeitszeit von 9.00 Uhr bis 15.15 Uhr vorgesehen. Ausnahmen gegenüber diesen Kurszeiten bilden die für einmal pro Semester geplanten, öffentlich zugängigen Veranstaltungen zu den Themen zugehende Psychotherapie (Hausbesuche) und altersgemäße Wohnformen sowie das im Kreis der Auszubildenden stattfindende Kamingespräch zum Thema Spiritualität und Religion, die jeweils abends für rund 2 Stunden angesetzt sind. Hier finden Sie eine Übersicht über die geplanten Seminartermine und -inhalte.

Lehrgangskosten

Die Kosten des Kurses betragen 2.700,- EURO; diese sind in maximal drei Raten, d.h. jeweils eine Rate pro Semester, zu zahlen. Bei der Anmeldung ist eine Anzahlung von 270,- EURO zu leisten. Die Fälligkeit der ersten Semestergebühr wird mit 9 Wochen vor Kursbeginn sowie vor Beginn der weiteren Semester festgelegt.
Ein Rücktritt von der Anmeldung hat schriftlich zu erfolgen. Bitte entnehmen Sie die genauen Stornobedingungen dem Anmeldeformular.

Zertifizierung und Abschluss

Die Module des Lehrgangs sollen durch den Österreichischen Bundesverband für Psychotherapie (ÖBVP) zertifiziert und dadurch als Weiterbildung für Psychotherapeut/-innen anerkannt werden.

Das Curriculum schließt mit einem Abschlusszertifikat ab. Zu dessen Erwerb ist es erforderlich, an mindestens 7 der 8 Module teilzunehmen. Ansonsten erhalten die Teilnehmer/-innen für jedes Modul eine Teilnahme­bescheinigung. Zur Erlangung des Abschlusszertifikats können nicht belegte Module nach Rücksprache mit der Lehrgangsleitung  bei entsprechenden Weiterbildungsangeboten des IAAG in Österreich oder Deutschland nachgeholt werden.

Anmeldung und weitere Informationen

Die Anmeldung erfolgt mittels Anmeldeformular. Aufgrund der begrenzten Teilnehmer/-innenzahl (max. 20 TN) werden die Anmeldungen in der Reihenfolge des zeitlichen Einganges berücksichtigt. Die definitive Bestätigung der Anmeldung erfolgt nach Erreichen der Mindestteilnehmer/-innenzahl. Die potenziellen Teilnehmer/-innen werden auf jeden Fall spätestens 4 Wochen vor Kursbeginn über die definitive Kursdurchführung informiert.

Absage/Terminänderung seitens der Veranstalter
Die Organisation der Weiterbildung behält sich das Recht vor, Termine zu verlegen und Veranstal­tungen abzusagen. Sie ist in diesem Fall verpflichtet, die bereits bezahlte Kursgebühr anteilig zu erstatten. Ein Wechsel der Referent/-innen kann notwendig sein und berechtigt nicht zum Rücktritt vom Vertrag. Die Veranstalter haften nicht bei Unfällen und für Beschädigungen, Verluste oder Diebstahl mitgebrachter Gegenstände und Fahrzeuge.

 
Nach oben scrollen, Scroll to top
OeVIP Logo